Sonntag, März 3Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Scharoun Theater Wolfsburg im Januar

Festliches Neujahrskonzert 2024 : Just for fun

Foto: oh/© Juliane Naumann

Philharmonisches Kammerorchester Wernigerode

­

Den traditionellen musikalischen Neujahrs-Auftakt macht am 07. Januar erstmals das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode unter der Leitung von Christian Fitzner, gewohnt moderiert von Martin Weller, der Katharina Göres (Sopran) und Michael Pflumm (Tenor) als dem Wolfsburger Publikum bereits bekannte Solist:innen mitbringt. Unter dem Titel „Just for fun“ erklingen im Neujahrskonzert 2024 Arien und Instrumentalwerke von Emil Waldteufel, Franz Lehar, Franz von Suppé, Johann Strauß Sohn, Frederick Loewe, Fritz Kreisler, Leroy Anderson, Eduardo di Capua, Gaetano Donizetti und Giuseppe Verdi.

Sonntag 07.01.2024 um 18:00 Uhr


Miroslav Nemec & Orchistra Laskarina: Alexis Sorbas

Durchkomponiertes Bühnenstück für einen Schauspieler und ein Musikensemble nach Nikos Kazantzakis

Foto: oh/© Stefan Nimmesgern

­

„Hast Du jemals etwas so schön zusammenkrachen sehen?“ Es gibt viele berühmte Literatur- und Filmzitate. Dieser Satz aus dem Klassiker Alexis Sorbas von Nikos Kazantzakis gehört definitiv dazu, der am 12. Januar aus dem Mund von Ausnahmeschauspieler Miroslav Nemec, begleitet von dem Musikensemble Orchistra Laskarina, zu hören sein wird. Auf der Grundlage des Romans wurde ein durchkomponiertes Bühnenstück geschaffen und damit eine Paraderolle für den „Tatort“-Kommissar und zweifachen Grimme-Preisträger. Lustvoll und mit großer Leidenschaft erweckt er Kazantzakis‘ Schelmenroman-Helden Alexis Sorbas, für den die Welt jeden Tag neu entsteht, zum Leben.

Freitag 12.01.2024 19:30 Uhr


Der Richter und sein Henker

Schauspiel von Friedrich Dürrenmatt

­

Foto: oh/© G2 Barania

Das Altonaer Theater Hamburg bringt am 17. Januar Dürrenmatts Klassiker Der Richter und sein Henker auf die Wolfsburger Theaterbühne. Das grandiose Schauspiel, in dem das Böse nicht besiegt, sondern mit den eigenen Waffen geschlagen wird, handelt vom schwer magenkranken Kriminalkommissar Bärlach, der mit dem Hauptverdächtigen aus seinem aktuellen Fall seit 40 Jahren eine Wette laufen hat, in der sein Kontrahent damals behauptete, dass sich ein Verbrechen so perfekt ausführen ließe, dass es niemals aufgeklärt oder bestraft werden könne …

Mit F.J. Dieken, J. Ullrich, J. Weden, H. Schöberl, A. O. Bielfeldt, H. Krey (6 Darsteller:innen)

Inszenierung: Mathias Schönsee

Mittwoch 17.01.2024 19:30 Uhr


Mark Waschke, Stefan Weinzierl & Rocco Helmchen: Die Zeitmaschine

Foto: oh/© Pascal Buenning

­

Stefan Weinzierl, der im November erst mit Claudia Michelsen in „Momo“ für eine außergewöhnlich atmosphärische musikalische Untermalung sorgte, lässt das Publikum am 18. Januar zusammen mit Mark Waschke, einem der bekanntesten und beliebtesten Schauspieler Deutschlands und Berliner

„Tatort“-Kommissar, und Rocco Helmchen mit dröhnenden Klängen, kongenialen Videosequenzen aus überbordenden Bilderwelten und einer eindringlich packenden Lesung in der multimedialen Live-Performance Die Zeitmaschine ins ferne Jahr 802.701 reisen. H. G. Wells‘ Pionierwerk der Science-Fiction beschreibt eine ferne Zukunft, in der gesellschaftliche Nöte und Konflikte überwunden zu sein scheinen und stellt zugleich die Frage, ob diese neue Welt wirklich so paradiesisch ist, wie sie auf den ersten Blick anmutet.

Donnerstag 18.01.2024 19:30 Uhr