Mittwoch, April 24Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Auf dem Weg zum „Digitalen Zwilling“

So kann es aussehen: Die „Giraffe“ am Südkopf, nachdem sie mit terrestrischem Laserscanning vermessen wurde. Grafik/Foto: entricon GmbH

Innenstadt wird mit Laser-Scannern vermessen

Im Rahmen des Modelprojektes Smart Cities starten ab Mittwoch, 13. März, Messungen in Wolfsburgs Innenstadt. Die Firma entricon GmbH vermisst die Bahnhofspassage und die Porschestraße mit terrestrischem Laserscanning (TLS). Insbesondere für 3D-Modellierungen sind die Messdaten wichtig und bilden so eine zentrale Arbeits- und Planungsgrundlage für Bauvorhaben in der Innenstadt. Mit ihnen wird es künftig zum Beispiel möglich sein, Bestandsgebäude und Bauvorhaben besser zu visualisieren.

„Für den digitalen Zwilling laufen im Hintergrund gerade einige Vorbereitungen an. Hierfür benötigen wir solide Datengrundlagen aus verschiedenen Bereichen. Kürzlich kreiste zum Beispiel ein Flugzeug über Wolfsburg, welches Thermographieaufnahmen gemacht hat. Jetzt starten wir mit dem Laserscanning der Innenstadt. In einigen Jahren wollen wir ein umfassendes, digitales Abbild Wolfsburgs haben, auf dem sich verschiedenste Vorhaben darstellen und simulieren lassen. Die ersten Ergebnisse sind bereits vielversprechend“, fasst Marcel Hilbig, Leiter des Referates Daten, Strategien, Stadtentwicklung zusammen.

Am Ende ist der digitale Zwilling genau das: ein virtuelles Abbild Wolfsburgs. Nach Sammlung aller wichtigen Datensätze, folgt die Kombination dieser und die Entwicklung entsprechender digitaler Anwendungen. So sollen Themen der Stadtentwicklung vor allem einfacher dargestellt und erklärbar werden. Dies bringt sowohl planerisch auf Seiten der Verwaltung Vorteile mit sich, als auch auf Seiten der Bürgerbeteiligung. Der digitale Zwilling kann dann verschiedenste Szenarien und Alternativen anschaulicher machen sowie Vor- und Nachteile unterschiedlicher Ideen vergleichen.

Der Pluspunkt am terrestrischem Laserscanning ist, dass in kurzer Zeit hochgenaue Vermessungsdaten aller Objekte und Gebäude im Projektgebiet aufgenommen werden können. Die Vermessungen sollen bis Freitag, 22. März, abgeschlossen sein. Für die Stadt ist die Verwendung von TLS ein neuer Weg zur Vermessung von Stadttopographie.