Montag, April 22Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Spielplan Scharoun Theater Wolfsburg April 2024

JOSEF & FRIENDS FEAT. LENA KOVACEVIĆ Foto:© Andreja Damnjanovic

Auch wenn der Weltfrauentag bereits im März gewesen ist – im Scharoun Theater Wolfsburg ist jeder Tag ein Tag der starken Frauen, ganz besonders im April. In den unterschiedlichen Programmen zeigen die Damen ihre Stärken, seien es kraftvolle Stimmen, feinfühliges Instrumentenspiel oder ein überzeugend selbstbewusstes Auftreten.

In ihrem gemeinsamen Programm „Virtuose Violine trifft Hollywood-Sound“ hat sich der aus den Brunchkonzerten bereits bekannte Geiger Josef Ziga und Ensemble mit der serbischen Pop-Ikone  und TV-Star Lena Kovacević zu einem spannenden Crossover-Projekt am 03. April zusammengetan: Virtuose Geigenstücke der Klassik und Medleys berühmter Opern wie „Carmen“ oder „Scheherazade“ treffen auf weltbekannte Filmmusiken: Mühelos gelingt der Übergang zu sinfonischer Filmmusik, wie zum Beispiel den oscarprämierten Melodien aus den Hollywood-Filmen „Gladiator“ oder „Spiel mir das Lied vom Tod“. Es erklingen aber auch die großen Film-Hymnen wie „My heart will go on“ aus „Titanic“ sowie weitere Hits aus „Top Gun“ oder „Flashdance“ – ein Muss für alle Filmmusik-Fans!

Das junge, dynamische und international renommierte Ensemble von sechzehn vielseitigen Tänzer:innenpersönlichkeiten unter der Leitung des Choreografen, Tänzers und Musikers Eric Gauthier nimmt das Publikum in 15 Years alive am 05. April mit auf eine ebenso emotionale wie abwechslungsreiche Reise in die vergangenen Jahre – mit bewusst ausgewählten, teils humorvollen, teils sehr virtuosen Stücken und Choreografen, die eine besondere Bedeutung für Gauthier Dance haben und Wegmarken in der Entwicklung der Company setzten.

Wenn ich König wär‘, was würde ich dann tun? Das fragen sich sicherlich viele Menschen und Fans royaler Inszenierungen. Genau diese Frage muss sich am 12. April auch der arme Fischer Zephoris stellen, als er ganz unverhofft für einen Tag die königlichen Geschäfte übernimmt. Eigentlich wollte er doch nur die schöne Unbekannte wiedertreffen, der er vor langer Zeit das Leben gerettet hat. Als er diese Fremde nun in der Prinzessin wiederentdeckt, leitet er als herrschender König die Hochzeit in die Wege. Doch da hat er die Rechnung nicht mit dem rechtmäßigen König und seinem Widersacher Prinz Kadoor gemacht … Die großangelegte und knallbunte Komische Oper ist ein fast vergessenes Opernjuwel und verspricht allerbeste Unterhaltung! Eine Einführung bietet das Theater um 19.00 Uhr an!

Die höchst amüsante und berührende Komödie Die Tanzstunde über zwei einsame Seelen, die nur mühsam denselben Takt halten können, zeigt die Berliner Komödie am Kurfürstendamm am 14. April mit den beiden TV-Stars Ingo Naujoks und Nadine Schori auf der Wolfsburger Bühne: Ever Montgomery muss für eine Preisverleihung dringend tanzen lernen. Allerdings verabscheut er jeglichen Körperkontakt, denn der Professor für Geowissenschaften leidet unter dem Asperger-Syndrom. Auf Anraten des Hausmeisters spricht er seine Nachbarin und Tänzerin Senga Quinn an, die nach einer Beinverletzung darunter leidet, womöglich nie wieder tanzen zu können. Also bietet Ever ihr für eine Tanzstunde 2153 Dollar. Senga lehnt dieses Angebot zunächst als „unmoralisch“ ab. Doch schließlich siegt die Neugier und so beginnen sie mit dem Unterricht. Schnell entwickeln sich zwischen dem ungleichen Paar absurde Situationen …

Sarah Maria Sun zählt zu den außergewöhnlichsten und weltweit führenden Interpretinnen der zeitgenössischen Musikszene. Ihre eindringliche schauspielerische und musikalische Interpretation beweist sie immer wieder in der Darstellung komplexer Frauenfiguren. In Dieter Schnebels Yes, I will, Yes! präsentiert sie zusammen mit der Schlagzeugerin Vanessa Porter am 17. April teils gesprochene, teils virtuos gesanglich umgesetzte Texte nach Jules Massenets „Expressions lyriques“.

Yes, I will, Yes Sarah Maria Sun. Foto: oh/ Ruediger Schestag

In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Wolfsburg-Gifhorn begegnen sich am 22. April im Sinfoniekonzert mit der Polska Orkiestra Sinfonia Iuventus und der Violinistin Anna Maria Staśkiewicz zwei außergewöhnliche Schaffenswege. Gemeinsam lassen sie Werke des polnischen Komponisten Mieczysław Karłowicz sowie des Österreichers Anton Bruckner erklingen. Eine Einführung in das Werk gibt es um 19.15 Uhr.

Anna Maria Staśkiewicz. Foto: Anita Wąsik-Płocińska

Bei swingender und hinreißender Musik wird in dem Musical Pinkelstadt – Ab in die Büsche! am 30. April mit viel ironisch-augenzwinkerndem Humor eine Geschichte über die berühmteste Schüssel der Welt erzählt, wobei das Genre Musical herzhaft parodiert und gleichzeitig beste Unterhaltung geboten wird: Nach einer ökologischen Katastrophe herrscht Wasserknappheit und allen Bewohner:innen wird es verboten, ihre privaten Toiletten zu benutzen. Einzig die von der Stadt zur Verfügung gestellten Bedürfnisanstalten dürfen gegen eine extrem hohe Gebühr verwendet werden. Heimliches Pinkeln in der Natur steht hingegen unter Strafe – wer dabei erwischt wird, wird nach Pinkelstadt verbannt, einen Ort, von dem noch nie jemand zurückgekehrt ist. Die Wut der verarmten Gesellschaft auf die skrupellosen Machenschaften der Politik wächst … Mit Einführung ins Stück um 19.00 Uhr.

Kartenvorverkauf Theaterkasse, Porschestraße 41D

per Mail unter karten@theater.wolfsburg.de

telefonisch unter 05361 2673-38

Abendkasse jeweils 1 Std. vor Vorstellungsbeginn geöffnet

Alle Infos und Karten unter www.theater.wolfsburg.de