Mittwoch, Mai 29Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Polska Orkiestra Sinfonia Iuventus und Anna Maria Staśkiewicz: Begegnung

Foto: © Anita Wąsik-Płocińska

„Happy Birthday, Anton Bruckner!“

Vor 200 Jahren wurde einer der bedeutendsten Komponisten der großen sinfonischen Spätromantik im oberösterreichischen Ansfelden geboren: Anton Bruckner, dessen sinfonisches Werk einzigartig und unverwechselbar ist. Seine Sinfonien sind mit den Arbeiten der großen Vorbilder Haydn, Mozart und Beethoven vergleichbar und auf Augenhöhe mit diesen.
Er ist der Großmeister der musikalischen „Erhabenheit“, die er durch die häufige Verwendung von choralartigen Themen erreicht. Dabei „registriert“ Bruckner sein Orchesterklang gern in der Art von Orgelmusik.  

Seine unvollendete „Neunte“ widmete er „dem lieben Gott“.
In der Sinfoniekonzertreihe des Scharoun Theaters Wolfsburg wird das Geburtskind in besonderer Weise gefeiert. Gespielt wird seine sogenannte „Studiensinfonie“, die lange zu unrecht wenig beachtet wurde.
In Wolfsburg wird das Werk vom polnischen Orchester „Juventus Warschau“ präsentiert, das sich unter der Leitung des Dirigenten Norbert Twórczyński des Stückes annimmt, dessen Finalsatz mit „Volksfest“ überschrieben ist.
Das Orchester kann als polnisches Pendant zur renommierten „Jungen Deutschen Philharmonie“ angesehen werden. 

Im Reisegepäck hat es noch das Violinkonzert von Mieczysław Karłowicz.
Solistin ist die brilliante junge Geigerin Anna Maria Staśkiewicz.

Montag 22.04.2024  20:00 Uhr

Konzerteinführung: 19:15 Uhr, großer Saal (Martin Weller)