Mittwoch, Mai 29Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Erste Förderprojekte umgesetzt

Der Quartiersplatz an der Goetheschule wurde bereits umgestaltet. Foto: Stadt Wolfsburg/Stern

Quartiersspaziergang und Dankeschön-Treffen zum Tag der Städtebauförderung

Anlässlich des bundesweiten Tags der Städtebauförderung unter dem Motto „Wir im Quartier“ lädt die Stadt Wolfsburg am Sonnabend, 4. Mai, zu gleich zwei Veranstaltungen ein. Um 11 Uhr startet ein gemeinsamer Quartiersspaziergang und Austausch im Sanierungsgebiet Die Höfe. Die Höfe sind ein denkmalgeschütztes Wohngebiet in der Wolfsburger Stadtmitte und seit 2016 Sanierungsgebiet. Im Rahmen eines gemeinsamen Rundgangs werden die bisher durchgeführten, die in Planung oder Umsetzung befindlichen sowie künftige Vorhaben vorgestellt. Dazu zählen unter anderem der Quartiersplatz an der Goetheschule und die Umgestaltung des Immermannhofs 2.0. Treffpunkt ist der Quartiersplatz vor der Musikschule in der Goethestraße 10a. Für die Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich. 

Gemeinsam mit dem Zentrenmanagement veranstaltet die Stadt an diesem Tag zudem ein Dankeschön-Treffen für alle, die sich bereits im Rahmen des Förderprogramms Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren engagiert haben oder daran interessiert sind. In Fallersleben öffnet das Zentrenbüro, Denkmalplatz 5, von 10 bis 11.30 Uhr die Türen. In Vorsfelde ist das Zentrenbüro, Lange Straße 37, von 13 bis 14.30 Uhr geöffnet. Die Veranstaltung bietet Raum für Austausch mit anderen Antragsstellenden, mit Mitgliedern der jeweiligen Fondskommissionen sowie den Projektverantwortlichen. Bei Kaffee und einem Brötchen können die Teilnehmenden sich über ihre Erfahrungen austauschen, neue Ideen diskutieren und sich vielleicht auch gegenseitig inspirieren. Um Anmeldung wird gebeten unter der E-Mail: info@zentrenbuero.de.

Die Hochbeete sind eines von mehreren Projekten, die über das Förderprogramm Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren mitfinanziert wurden. Foto: Stadt Wolfsburg.

„Dank des Verfügungsfonds als Teil des Förderprogramms konnten bereits einige wertvolle Projekte umgesetzt oder angegangen werden, die Fallersleben und Vorsfelde stärker, attraktiver und lebenswerter machen“, dankt Oberbürgermeister Dennis Weilmann für das bisher gezeigte Engagement. „Im Rahmen der städtebaulichen Sanierung im denkmalgeschützten Wohngebiet Die Höfe sind seit 2016 mehrere Bau- und Ordnungsmaßnahmen erfolgt und damit wichtige Sanierungsziele bereits erreicht. In diesem Jahr wird die Umgestaltung des ersten Innenhofes durchgeführt, der nach Fertigstellung alle zum Verweilen einlädt“, bekräftigt Erster Stadtrat und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide. Weitere Maßnahmen seien in Planung.

QR-Codes informieren über historische Gebäude

In Fallersleben hat der Heimat- und Verkehrsverein Fallersleben an einigen historischen Gebäuden bereits mit QR-Codes versehene Schilder befestigt, über die man zu Hintergrundinformationen des jeweiligen Gebäudes gelangt. Weitere werden folgen. Das gleiche Projekt setzt der Heimatverein Vorsfelde für die Eberstadt um. Der Blickpunkt hat sich dafür stark gemacht, dass mobile Bühnenelemente inklusive Dachzelt für kleinere Veranstaltungen sowie eine Getränkezapfanlage angeschafft wurden, die andere Vereine leihen können.

Vor dem Biomarkt Mutter Grün wurden zwei Hochbeete platziert, um über regional übliche Pflanzen und Kräuter zu informieren. Gleichzeitig soll dadurch der Stadteingang betont und die Insektenfreundlichkeit im Zentrum erhöht werden. Zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft wurde in Vorsfelde ein Schrank für gespendete Gegenstände und Kleidung aufgestellt. Er wird von den Jusos ehrenamtlich betreut. Der Verkehrsverein Vorsfelde-live hat eine Musikanlage angeschafft, die ebenfalls im Sharing-Prinzip verliehen wird.

Bouleplatz am Hoffmannhaus fast fertig

Kurz vor der Umsetzung befindet sich ein Bouleplatz auf der Magerrasenfläche vor dem Hoffmannhaus in Fallersleben an der Ecke Am Westertor/Hoffmannstraße. Dazu sollen zwei Bänke und eine Tafel mit Spielregeln aufgestellt werden.

Wer selbst eine Projektidee hat, die der Aufwertung und Stärkung der Altstadtzentren in Fallersleben oder Vorsfelde dient, kann sich direkt an Cattrina Baumgarte vom städtischen Geschäftsbereich Stadtplanung und Bauberatung, E-Mail: cattrina.baumgarte@stadt.wolfsburg.de, oder das jeweilige Zentrenbüro wenden. Die Frist für die nächste Einreichung endet am 21. August. Unter der Internetadresse wolfsburg.de/ziz sind weitere Informationen zum Förderprogramm sowie eine Karte, die die bisherigen Projekte verortet, zu finden.