Montag, Juni 17Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Willi-Brandt-Platz wird saniert

Vollsperrung zwischen 22. Mai und 7. Juni

Im Rahmen des Deckenprogramms 2024 bekommt die Straße „Willi-Brandt-Platz“ eine neue Asphaltdeckschicht. Saniert wird im Wesentlichen der Kreuzungsbereich der Straßen „An der Vorburg“, Willi-Brand-Platz und Porschestraße zwischen phaeno, LSW-Tower und ZOB sowie in Verlängerung der Kreuzung die Straße bis zum Hotel Inside. Dafür ist eine dreiwöchige Sperrung in der Zeit vom 22. Mai bis 7. Juni notwendig.

„Die Sanierungsmaßnahmen haben wir bewusst vor die Sommerferien gelegt, weil in den Ferien weitere Maßnahmen anstehen und wir dafür einen befahrbaren Willi-Brandt-Platz benötigen“, ordnet Oliver Iversen, Leiter des Geschäftsbereichs Straßenbau und Projektkoordination, ein.

Aus Richtung Osten kommend ist die Heßlinger Straße bereits ab Höhe des LSW-Towers gesperrt. Der Bahnhof kann dann nur über die Heinrich-Nordhoff-Straße (auf dem Tunnel) und durch Rechtsabbiegen am Hotel Wolfsburg Centrum erreicht werden. Die Tiefgarage des phaeno bleibt über die Straße „An der Vorburg“ erreichbar – jedoch nur über die Zufahrt an der Polizei und nicht über die Kreuzung mit dem Willi-Brandt-Platz. Gesperrt wird außerdem der Kurzzeitparkplatz westlich des Bahnhofes, da die Fläche benötigt wird.

Eine Ausnahme bildet der 2. Juni – an diesem Tag ist verkaufsoffener Sonntag. Die Zufahrt „An der Vorburg“ von der Heßlinger Straße aus wird von 12 bis etwa 17 Uhr vollgesperrt (Einfahrt Polizei). Dann muss der Verkehr zu den Designer Outlets Wolfsburg (DOW) eine längere Umleitungsstrecke über die Heßlinger Straße, Dieselstraße, Lerchenweg, Daimlerstraße, Maybachstraße zu „An der Vorburg“ in Kauf nehmen. Als Alternative zum Umweg können die beiden kostenlosen VW-Parkplätze nördlich der Heinrich-Nordhoff-Straße am Willy-Brandt-Platz genutzt werden. Diese werden freundlicherweise von Volkswagen an diesem Wochenende zur Verfügung gestellt.

In der Bauphase wird die Asphaltdeckschicht erneuert, erforderliche Reparaturen an Borden und Abläufen durchgeführt und eine neue Markierung hergestellt. Die Kosten betragen rund 150.000 Euro. Die Anlieger*innen sind bereits über die Maßnahmen informiert, erhalten aber in den kommenden Tagen noch einmal separat Handzettel. Hinsichtlich des Busverkehrs informiert die Wolfsburger Verkehrs-GmbH (WVG) gesondert.

Foto: AdobeStock