Mittwoch, Juli 17Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Aufsichtsrat entscheidet nach den Sommerferien über Intendanz im Scharoun Theater

Der Aufsichtsrat des Scharoun Theaters wird über die Neubesetzung der Intendantenstelle nach den Sommerferien entscheiden. Das teilte Thomas Steg, Vorsitzender des Gremiums, am Donnerstag mit. Eine ursprünglich vorgesehene Vorstellungs- und Auswahlrunde mit aussichtsreichen Bewerbern wurde vom Aufsichtsrat verschoben, nachdem ein Kandidat aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig seine Teilnahme absagen musste.

„Das Scharoun Theater ist nicht nur in der Stadt Wolfsburg und in der Region ein Leuchtturm des kulturellen Lebens. Das Scharoun Theater, das in dieser Spielzeit sein 50jähriges Bestehen feiert, hat unter den Gastspieltheatern in ganz Deutschland einen ausgezeichneten Ruf. Und der Scharoun-Bau auf dem Klieversberg gehört ganz ohne Zweifel zu den schönsten Theatern überhaupt. Deswegen sucht der Aufsichtsrat mit großer Sorgfalt und Intensität nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger des kommissarisch tätigen Intendanten Rainer Steinkamp“, sagte Thomas Steg.

Eine Intendantin oder ein Intendant habe zugleich die Geschäftsführung des Scharoun Theaters inne, die nicht nur die künstlerische Leitung, sondern ebenso die finanzielle und wirtschaftliche Verantwortung für das Theater umfasse. Deswegen habe der Aufsichtsrat ein klares Anforderungsprofil für die Stelle. Gesucht werde eine Persönlichkeit mit ausgewiesener Erfahrung in der Leitung eines Theaters, mit künstlerischer Expertise, mit Führungs- und Teamfähigkeit, mit Erfahrungen bei der Spielzeitgestaltung. 

„Der Aufsichtsrat des Scharoun Theaters nimmt sich für die Neubesetzung der Intendantenstelle die erforderliche Zeit. Das ist die wichtigste personelle Entscheidung für die Zukunft des Theaters. Vom Profil, von der Persönlichkeit und vom programmatischen Selbstverständnis her sollte die neue Intendantin oder der neue Intendant ebenso zu Wolfsburg passen wie vom Lebensgefühl und einer Verbundenheit zur Stadtgesellschaft“, sagte Thomas Steg.   

Foto: oh/Veranstalter