Mittwoch, Juli 17Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Einladung der niederländischen Fußballnationalmannschaft ins phaeno in Wolfsburg

So viel Spannendes erleben, dass einem die Haare zu Berge stehen. Foto: oh/ Matthias Leitzke

Widerspruch zu: „Micky van de Ven über Wolfsburg: „Hier ist nicht viel los“

 „Von wegen hier ist nix los“, so Eric Spruth, Leiter Kommunikation des phaeno. Er steht mitten in der Experimentierlandschaft im phaeno in Wolfsburg und schaut sich im vollen Haus um, in der die Gäste sichtlich viel Spaß haben.

„Wir laden das Oranje-Team dazu ein, vor dem Halbfinale oder ggf. Finale vorbeizukommen und über 330 Exponate auszuprobieren, der Eintritt ist für alle Teammitglieder frei“, erklärt Eric Spruth.

Das phaeno empfiehlt Folgendes zur Ablenkung vor dem wichtigen Spiel:

Wer sich entspannen will, berührt einmal ganz sanft einen Nebeltornado. Wer sich noch gruseln mag, verschmilzt sein Gesicht mit einer Maske in den Spiegelwelten. Und wer noch etwas Aufregung braucht, legt sich auf das Nagelbett, wer dagegen noch etwas Abkühlung benötigt, friert seinen Schatten ein.

Und abends beim Halbfinale beleuchtete das phaeno natürlich wieder das Gebäude in der Farbe Orange, um das Team als gute Gastgeber zu unterstützen.

„Wir wünschen viel Glück beim Spiel“, so Eric Spruth.