Sonntag, Mai 26Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Gastgeber für den Niedersächsischen Städtetag

Zur Tagung in Wolfsburg: Das Präsidium des Niedersächsischen Städtetages um Präsident Frank Klingebiel (vorne, Vierter von rechts).

Wolfsburg und Oberbürgermeister Dennis Weilmann waren in dieser Woche Gastgeber der 260. Sitzung des Präsidiums des Niedersächsischen Städtetages (NST). Vertreter*innen um NST-Präsident Frank Klingebiel (gleichzeitig Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter) tagten im Wolfsburger Rathaus und berieten über richtungsweisende Themen wie das Deutschlandticket, Krankenhäuser und die beabsichtigte Novelle der niedersächsischen Bauordnung.

„Gastgeber für das Präsidium des Niedersächsischen Städtetags zu sein, ist für uns eine besondere Ehre“, erklärt Oberbürgermeister Dennis Weilmann. „Alle Kommunen in Niedersachsen stehen vor den gleichen schwierigen Herausforderungen, da ist der gemeinsame Austausch enorm wichtig. Insbesondere um auch gegenüber Bund und Land einheitlich mit einer starken Stimme agieren zu können. Neben der Diskussion aktueller und richtungsweisender Themen schätze ich an den Treffen mit meinen Kolleginnen und Kollegen aber vor allem den persönlichen Austausch.“ 

„Ich bedanke mich bei Dennis Weilmann und seinem Team ganz herzlich für die Gastfreundschaft“, erwidert NST-Präsident Frank Klingebiel (gleichzeitig Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter). „Die Tagung und das Programm in Wolfsburger waren wirklich hervorragend organisiert. In einem solchen Rahmen lassen sich die Herausforderungen gemeinsam angehen. Mit Blick auf die aktuellsten Themen wie die Finanzierung und Unterbringung Geflüchteter, der Krankenhausreform oder dem Deutschlandticket ist es wichtig, die Position der Niedersächsischen Städte gemeinsam zu unterstreichen.“ 

Der Niedersächsische Städtetag ist ein kommunaler Spitzenverband, dem 122 Städte und Gemeinden mit rund 4,7 Millionen Einwohner*innen sowie die Region Hannover, die Seestadt Bremerhaven, der Regionalverband Braunschweig und die GovConnect GmbH (als außerordentliche Mitglieder) angehören. Er repräsentiert rund 60 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner des Landes Niedersachsen. Weitere Informationen zu den Inhalten der NST-Präsidiumssitzung gibt es auf https://nst.de/

Foto: oh/Lars Landmann / Stadt Wolfsburg