Montag, April 22Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Zwei Jahre danach

Unterstützung für Ukrainer*innen – Gedenkveranstaltung auf dem Rathausplatz

Am 24. Februar jährt sich der russische Angriffskrieg auf die Ukraine zum zweiten Mal. Auch Wolfsburg spürt weiterhin die Auswirkungen der schrecklichen Geschehnisse und unterstützt gleichzeitig die Betroffenen nach Kräften. Zudem organisiert der Deutsch-Ukrainische Verein Wolfsburg e. V. am Samstag, 24. Februar, ab 14 Uhr eine Gedenkveranstaltung auf dem Rathausplatz.

„Seit zwei Jahren greift Russland die Ukraine völkerrechtswidrig an. Seit zwei Jahren verteidigen die Ukrainerinnen und Ukrainer tapfer ihr Land und unsere westliche, demokratische Welt. Unsere Solidarität und Unterstützung darf deswegen niemals abreißen. Wolfsburg wird auch weiterhin seinen Beitrag leisten. Für die Menschen, die zu uns kommen und die Menschen vor Ort“, bekräftigt Oberbürgermeister Dennis Weilmann, der ebenfalls auf der Kundgebung sprechen wird.

Zudem ist anlässlich der Jährung des Krieges vom Land Niedersachsen die Beflaggung öffentlicher Gebäude angeordnet worden. Daher wird Oberbürgermeister Dennis Weilmann mit Vertreter*innen des Deutsch-Ukrainische Verein Wolfsburg e. V. neben der Nationalflagge auch die Flagge der Ukraine am Rathaus A hochziehen.

Die Stadtverwaltung intensiviert derweil ihre Beziehung zu den ukrainischen Solidaritätspartnerschaften Schowkwa und Nischyn. Erst in der vergangenen Woche waren Delegationen beider Städte in Wolfsburg und informierten sich unter anderem im Klinikum und bei der Berufsfeuerwehr über die Bereiche Unfallchirurgie und Katastrophenschutz. Seit September 2023 sind Wolfsburg, Schowkwa und Nischyn Solidaritätspartnerstädte.

Weitere Informationen und Einblicke in die Solidaritätspartnerschaften mit Schowkwa und Nischyn gibt es auf wolfsburg.de/solidaritaetspartnerschaft.

Foto: AdobeStock