Mittwoch, April 24Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Wolfsburgs Planungen für Straßensanierungen im Sommer laufen auf Hochtouren

Heinrich-Nordhoff-Straße: Fahrbahnsanierung zwischen den Knotenpunkten Saarstraße und Lessingstraße – Fahrtrichtung Tunnel wird in diesem Sommer, Fahrtrichtung Fallersleben im Sommer 2025 angegangen.

Auch Heinrich-Heine-Straße wird saniert – Keine Ausweitung der Baustelle Heinrich-Nordhoff-Straße

Wolfsburgs Planungen für Straßensanierungen im Sommer laufen auf Hochtouren. Um die Belastung für den Verkehr so gering wie möglich zu halten, sind die Baustellen insbesondere in den Sommerferien angedacht. Die Verwaltung hat viel vor, aber auch wenig Zeit, was dazu führt, dass nicht alle Anregungen berücksichtigt werden können. 

Neben der Teilsanierung der Heinrich-Nordhoff-Straße (Fahrtrichtung Tunnel) zwischen den Kreuzungen Saarstraße und Lessingstraße steht für den Sommer auch die Heinrich-Heine-Straße im Deckenprogramm 2024. Während die Heinrich-Nordhoff-Straße vom 15. Juli bis 2. August einspurig in beide Richtungen befahrbar bleibt, wird die Heinrich-Heine-Straße im selben Zeitraum voll gesperrt.  

„Die Sanierung der Heinrich-Heine-Straße ist auch der Grund, warum wir die Arbeiten an der Heinrich-Nordhoff-Straße nicht ausweiten können“, erklärt Erster Stadtrat und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide. „Bei Vollsperrung zweier wichtiger Ost-West-Achsen müsste der Verkehr durch die Innenstadt umgeleitet werden – das ist nicht zielführend. Die Ausweichstrecken sind nur einspurig und können den Verkehr nicht aufnehmen. Daher bleibt die Heinrich-Nordhoff-Straße einspurig befahrbar.“ 

Der Planungs- und Bauausschuss hatte die Verwaltung gebeten, zu prüfen, ob auch beide Fahrtrichtungen der Heinrich-Nordhoff-Straße zeitgleich und damit unter Vollsperrung saniert werden könnten. Diese Idee kann genauso wenig umgesetzt werden, wie die anschließende Sanierung der Gegenrichtung (Fahrtrichtung Fallersleben). Eine Verlängerung der Baustelle über den 2. August hinaus hätte zur Folge, dass die Arbeiten außerhalb der Schul- und Werksferien weitergeführt würden. Aufgrund des dann wieder steigenden Verkehrsaufkommens – und der bereits seit Herbst 2023 bestehenden Beeinträchtigungen der Straße durch Arbeiten der VW Kraftwerke – sieht die Verwaltung von einer Verlängerung der Baustelle ab. Somit bleibt es bei den ursprünglichen Planungen, nur die Fahrrichtung „Tunnel“ zu sanieren. Die Gegenfahrbahn der Heinrich-Nordhoff-Straße steht im Deckenprogramm für 2025. 

Das ist für die Heinrich-Heine-Straße geplant 

Auch der östliche Teil der Heinrich-Heine-Straße wird im Sommer saniert. Dafür muss die Straße vom 15. Juli bis 2. August zwischen der Kreuzung mit der Braunschweiger Straße/Schillerstraße und einschließlich der östlichen Einmündung der Straße Klievershagen (an der Neuen Schule) gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke läuft in beide Richtungen dann über die Laagbergstraße, die Stadtwaldstraße, den Hochring und die Röntgenstraße. Aus Richtung Laagbergstraße/Lessingstraße kommend bleiben die Einfahrten in die Lönsstraße und in den Klievershagen offen, die Wohngebiete sind also weiter erreichbar. 

Insgesamt werden rund 4.000 Quadratmeter Fahrbahn saniert. Die Baukosten belaufen sich auf rund 280.000 Euro. Während der Arbeiten fallen die Bushhaltestellen „CongressPark“, „Pestalozzischule“ und „Heinrich-Heine-Straße“ weg. Die Umleitung der Wolfsburger Verkehrsgesellschaft (WVG) läuft über die Lessingstraße und die Goethestraße. Da die Maßnahmen in den Sommerferien stattfinden, ist dies problemlos möglich. 

Auf etwa der Hälfte der zu sanierenden Strecke befindet sich unter einer Asphaltdecke eine Betonfahrbahn, die andere Hälfe ist bituminös aufgebaut. Die Fahrbahnen werden bis zu neun Zentimeter abgefräst und anschließend mit einer neuen Binder- sowie Asphaltdeckschicht versehen. Aufgrund des Unterbaus wird lärmoptimierter Asphalt verwendet.

Foto: oh/Jens L. Heinrich / Stadt Wolfsburg