Mittwoch, Mai 29Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Für einen guten Start ins Leben

Iris Bothe, Prof. Dr. med. Jaqueline Bauer, Priv.-Doz. Dr. med. Mignon-Denise Keyver-Paik, Katharina Varga, Kerstin Grumann (Städtisches Kinder- und Familienzentrum), Angelika Heil (AWO) und Birte Neitzel präsentieren das Programm der Weltwoche der Geburt. (v.l.n.r.)

Weltwoche der Geburt vom 13. bis 17. Mai

Mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen rund um Schwangerschaft, Geburt sowie Babyzeit, möchte die Stadt Wolfsburg in der Woche vom 13. bis 17. Mai auf die besondere Zeit rund um die Geburt und die erste Zeit mit dem Baby aufmerksam machen. An dieser Veranstaltungswoche beteiligen sich zahlreiche Partner*innen aus dem Netzwerk Frühe Hilfen Wolfsburg. Dieses bündelt alle Akteur*innen, die rund um Schwangerschaft bis zum dritten Geburtstag eines Kindes tätig sind. 

„Das Programm der diesjährigen Weltgeburtswoche bildet nur einen kleinen Teil aller bestehenden Angebote für (werdende) Mütter und Väter in Wolfsburg ab. Es soll dazu einladen, hineinzuschnuppern, mitzumachen, in den Austausch zu kommen und Gleichgesinnte zu finden“, erläutert Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Bildung, Integration und Soziales. 

Im Wolfsburger Klinikum findet am 14. Mai ein bunter Informationsnachmittag rund um die Geburt statt. „Unsere Angebote bieten den Familien schon vor der Geburt einen guten Start ins Leben. Mit unseren Informationen und Vorträgen können wir darauf hinweisen und Mütter und Väter in unsere Klinik einladen“, so Priv.-Doz. Dr. med. Mignon-Denise Keyver-Paik, Chefärztin der Frauenklinik im Klinikum Wolfsburg.

Mit dabei sind in diesem Jahr zum Beispiel Führungen durch den Kreißsaal und die Kinderklink, Informationen zum Stillstart und den Abläufen auf der Wochenbettstation. Fachvorträge informieren über die Beckenendlage sowie über den Aufenthalt in der Kinderklinik, wenn ein Kind erkrankt ist. Für junge Eltern und Großeltern finden zudem kurze Erste-Hilfe-Schulungen statt. Gleichzeitig stellen sich an Informationsständen zahlreiche Institutionen aus dem Netzwerk Frühe Hilfen vor und informieren über ihre Arbeit und Angebote.

„Das ist eine gute Gelegenheit, um Brücken zu bauen und sich zu vernetzen. Sind alle Angebote den Familien früh bekannt und besteht eine gute Zusammenarbeit aller Akteure der Frühen Hilfen, erhöht sich die Chance für gesundes Aufwachsen und gute Entwicklungsmöglichkeiten für alle Kinder in Wolfsburg und Umgebung“, so Prof. Dr. med. Jacqueline Bauer, Chefärztin der Kinderklinik im Klinikum Wolfsburg.

Weiterhin stellen die Kinder- und Familienzentren im Rahmen der Weltgeburtswoche ihre gut etablierten Angebote wie zum Beispiel Elterncafés und die Gemeinsam-Wachsen Gruppen für Eltern mit Kindern bis drei Jahren vor und öffnen ihre Häuser für die weiteren Angebote in Kooperation mit Netzwerkpartner*innen.

Bewusst sind die Angebote über das gesamte Stadtgebiet verteilt und auch meist an die Kinder- und Familienzentren angebunden, die direkte Ansprechpartner für (werdende) Eltern im Sozialraum sind. „So öffnen sich direkt im Lebensumfeld Türen und Zugänge für alle Eltern, die sich in der Lebensphase rund um Geburt und die ersten Lebensjahre befinden“, freut sich Katharina Varga, Leitung des Geschäftsbereiches Jugend. 

Weitere Informationen und das gesamte Programm sind unter www.wolfsburg.de/weltgeburtswoche zu finden.

Foto: oh/Stadt Wolfsburg.